Das erste Loch!

Ganz schön groß!Das erste Loch ist fertig. Alle zwei Meter wurden Bodenproben genommen und ordentlich an der Hauswand aufgereiht. Eine hübsche bunte Mischung:selten schönDie Erdsonden sind übrigens auch schon im Boden. Morgen wird noch ein zweites Loch gebohrt und dann muss das Spülwasser noch weg bevor der Bohrer wieder vom Grundstück kann.der Bohrer von obenMücke hat sich angeboten es auch so zu versuchen, aber wir trauen ihm und seinen Fahrkünsten noch nicht so ganz.der Bohrer

Advertisements

30. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Wasser marsch!

Der Baustelleneindruck verstärkt sich immer mehr. Achtung BaustelleAuch heute wird wieder gebaggert – dieses Mal für die Erdsonde. Zunächst einmal damit Platz für den Bohrer geschaffen wird.baggern70m tief soll gebohrt werden. Dafür braucht man Strom und Wasser. Soviel Wasser, dass der Wasseranschluss auf der Baustelle nicht reicht. Also fährt der Bauherr „mal eben“ los und besorgt ein Standrohr mit C-Anschluss vom Wasserwerk, damit der Hydrant auf der Straße die nötigen Massen liefern kann.

Dann heißt es „Wasser marsch!“ und der Bohrer legt los.bohrenTiefer und tiefer… tiefer bohren

30. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Leitungen

In den vergangenen 3  Tagen wurde die Wasserleitung gelegt und die Abwasserleitung angeschlossen.Deckel draufHier sieht es jetzt wieder sehr nach Baustelle aus. Überall Löcher und Sandhaufen. ein Loch

30. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Tadaaa!

Die Maurer sind fertig! Zumindest für’s erste. Wenn das nachträglich georderte Fenster eintrifft müssen sie noch mal ran, aber erstmal… Mücke vor der Tür… bewundern und testen wir ausgiebig ihr Werk. Belastungsproben darf hier eigentlich noch keiner machen, aber diejenigen von uns, die unter 7kg wiegen, scheint das nur wenig zu interessieren! Mücke testet

24. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Dies und das

Gestern wurde mit dem Mauern der Eingangsseite begonnen. halb fertige EingangsseiteAm Nachmittag hat es hier so heftig geregnet, dass wir für ein paar Stunden Besitzer eines Hauses am See waren. Sogar einen Steg hatten wir kurz: unter Wasser - die zweiteZugegebenermaßen handelte es sich um eine echte Brühe und wir haben deshalb auf’s Baden verzichtet. unter WasserNeben den Maurern waren gestern auch noch die Elektriker da. Sie haben unter anderem schon einige Steckdosen und unsere Satellitenanlage installiert.Sat-Anlage obenSieht doch noch relativ dezent aus, nicht wahr? Aber, ach ja, wir können sie ja eigentlich sowieso nicht sehen!

24. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Ein Weitwinkel muss es sein!

Genauer ein Sigma 10-20mm – größer war unser Haus noch nie!

weitwinkel 2

Hier sitzt der Bauherr zum Feierabend:loggia2(Der Plastikstuhl auf dem Bild ist wichtig, demonstriert er doch das mangelnde ästhetischen Gefühl des Bauherrn – sagt die Bauherrin.)

22. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Stein auf Stein

Heute morgen ging es zügig weiter. Sehr schweigsam, aber dafür fleißig gingen die Maurer ans Werk.

Steine auf der Bank

So sah es dann am Nachmittag aus – die Front ist fertig. 

fast fertige Vorderseite

Und so weit sind sie an der Rückseite gekommen.

Rückseite in Arbeit

21. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Die ersten 11

Heute sind die Maurer gekommen – drei an der Zahl. Bevor sie mit dem für uns spannenden Teil anfangen konnten, musste noch einiges vorbereitet werden. Das hat ziemlich lange gedauert, dann aber ging es doch verhältnismäßig fix. Die ersten 11 Reihen der Vorderseite sind da:11 Reihen Morgen wird diese Mauer mit Sicherheit fertig.kritische BesichtigungDie Steine gefallen uns jetzt schon ziemlich gut. Wenn die Fugen nun noch trocknen und dann eher grau als braun aussehen, ist bestimmt alles perfekt.

20. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Muster

Vor ein paar Tagen haben wir uns bei Förde Küchen Muster von unsererm Arbeitsplattendekor und der Front abgeholt und jetzt ist auch das Muster unserer Fliese angekommen. Wir können uns nun also schon mal nach einer passenden Küchenbank und einem Tisch umsehen. KüchenmusterDass das schwierig werden könnte, haben wir am Samstag gemerkt, als wir uns Sofas angesehen haben. Für ein Modell haben wir uns ganz schnell entschieden, aber die Farbe des Bezugs bereitet noch Probleme. Am tollsten fanden wir ein helles Beige, das – wie wir zuhause feststellen konnten – perfekt zu unseren Dielen und auch den Fliesen passen würde. schwierig schwierig

Aber kann dieser Stoff allen hier auf ihn wartenden Belastungen trotzen? Die Werbung sagt ja:

Microfaser-Bezugsstoff ENOA Aqua Clean

– innovativer, hochwertiger Polsterstoff

– Textilprodukt nach ÖKO-Tex Standard 100

– behaglich, atmungsaktiv, unempfindlich, langlebig

– widerstandsfähig und absolut resistent gegen Schmutz

– weich, farbecht und lichtecht

Der Verkäufer hat uns das Gleiche versprochen und uns die Unverwüstlichkeit auch sofort demonstriert, indem er mit einer Stahlbürste auf dem Stoff geschrubbt und mit einem Kugelschreiber darauf gemalt hat: keine Kratzer und die Farbe ließ sich ganz leicht mit Wasser entfernen. Seeehr beeindruckend!

Nach wie vor heißt die Frage aber trotzdem: Hellbeige oder doch lieber mittelgrau?

20. Juli 2009. Bautagebuch. 1 Kommentar.

Grün ist nicht gleich grün

„In unserem Lebensumfeld werden immer mehr Flächen versiegelt und dabei wichtige Lebensräume von Pflanzen und Tieren zerstört. Private Gärten wie öffentliche Grünanlagen und Straßenräume in unseren Städten und Gemeinden ähneln einander oftmals in ihrer Eintönigkeit. Die Pflanzenauswahl ist häufig auf einige Exoten beschränkt und die Anlagen sind zumeist überpflegt, was nicht nur kostenintensiv sondern auch wenig umweltverträglich ist.“ Quelle: www.naturgarten.org

Unserer Meinung nach sprechen viele Gründe für einen Naturgarten. Wir haben schon  in den letzten Jahren nur heimische Pflanzen gepflanzt, die meisten bereits vorhandenen Exoten aus unserem Garten entfernt und uns an der immer größer werdenden Zahl von Insekten gefreut.

Jetzt wo der Garten neu angelegt werden muss, wollen wir gleich die Chance nutzen und die Idee eines Naturerlebnisgartens richtig umsetzen. Mit professioneller Unterstützung. Heute hatten wir unseren ersten Beratungsbesuch von einem Mitarbeiter der Firma BIOTOP Gartengestaltung aus Hamburg. Wir sind gespannt auf den ersten Entwurf, der nun folgen soll! Bis der kommt, stöbern wir noch ein bisschen…  Naturgartenbücher

17. Juli 2009. Bautagebuch. Hinterlasse einen Kommentar.

Nächste Seite »